Sie sind hier

Editorial
08/08/2019

Welche Schweiß- und Klebetechnik ist die richtige für Ihr Medizinprodukt? Teil II: Wearables

Auf dem Wearables-Markt ist es nicht unbedingt das Ziel, Teile nahtlos miteinander zu verbinden. Bei diesen Geräten ist die Hauptfrage bei der Herstellung, wie die Hochtechnologie mit ihren metallisierten Schaltkreisen in Gegenstände integriert werden kann, die sich der Form des Patienten anpassen. Die Hersteller müssen die richtige Schweiß- oder Verbindungstechnologie einsetzen, um diese Flexibilität beim Verbinden elektrischer Komponenten zu ermöglichen.

Hier wird häufig das Heißschweißen angewendet, bei dem mit Hilfe einer Tiermode (oder eines Heißschreibers) eine elektrische Verbindung zwischen Materialien unter einem kontrollierten Druck hergestellt wird. Die kleinen, flexiblen Eigenschaften, die Patienten von Wearables erwarten, können dadurch erreicht werden, dass Materialschichten auf diese Weise zusammengepresst werden.

Ein anisotroper leitender Film oder ACF ist eine Laminierungs- oder Vorverbindungsschicht, die verwendet wird, wenn ein feiner Abstand erforderlich ist und wenn das selektive Reflow-Löten nicht angewendet werden kann. Dies erleichtert beispielsweise die Verbindung zwischen flexiblen Leiterplatten und Displays. Das ACF-Material besteht aus einem mit leitfähigen Partikeln gefüllten Klebstoff und einer Schutzschicht. Sobald das ACF-Laminieren abgeschlossen ist und der Biegezug auf die Leiterbahnen auf dem Substrat ausgerichtet wurde, wird die Thermode (Hot Bar) erneut aktiviert, um die Teile für den letzten Verbindungsvorgang unter kontrolliertem Druck auf die endgültige Verbindungstemperatur zu erwärmen. Mit den Systemen der newhorizon Hot Bar Desktop Serie können die kleinen, flexiblen Eigenschaften erreicht werden, die Patienten von Wearables erwarten. Diese Systeme binden Materialschichten, zum Beispiel das Gold, das zur Überwachung des Herzschlags bei Hautkontakt verwendet wird, oder flexible Batterien, welche die Funktionen eines Geräts zu aktivieren.

CF-Bonden ist eine von mehreren Hotbar-Techniken, einschließlich Hotbar-Reflow-Löten, bei der zwei Teile mit Lot beschichtet werden, bevor das Lot geschmolzen wird, um die Teile zu verbinden. Eine weitere Technik ist das Heissnieten, ein gepulster Wärmeprozess zum Verbinden eines Kunststoffteils mit einem anderen Teil aus Kunststoff oder einem anderen Material zu einer genieteten Verbindung.

Natürlich erfordert jede Anwendung dieser Technologien ein sorgfältiges Konstruktionsprinzip. Es ist am besten, sich bei der Entwicklung von Programmen zur Produktherstellung, die fortschrittliches Schweißen oder Kleben beinhalten, mit Experten zu beraten. Aus diesem Grund ist es von größter Bedeutung, dass die Hersteller Schweiß- oder Klebekompetenz einholen und einen sorgfältigen Konstruktionsprozess durchführen. Amada Miyachi Europe unterstützt diese beiden Ziele.

Gerätehersteller haben bei der Ausgestaltung ihrer Fertigungsprozesse viele Schweiß- und Verbindungstechnologien zur Auswahl. Einige Technologien werden am besten auf Geräte der Klasse III angewendet, andere bieten mehr für Wearables und andere nicht-invasive Technologien. In jedem Fall ist es hilfreich, wenn man eine Entscheidung trifft, die Vor- und Nachteile von Technologien zu verstehen, die ähnliche Funktionen erfüllen. Für jeden Hersteller ist es immer ratsam, sicherzustellen, dass die von Ihnen erworbenen Geräte die für seine Aufgabe geeignete Technologie verwenden und nicht nur die Technologie, die ein Lieferant aus einem begrenzten Produktportfolio anbieten kann.


Upcoming events

  • Productronica 2019
    12/11/2019 bis 15/11/2019

    Messe München

    Halle B2, Stand312

  • Precision Fair 2019
    13/11/2019 bis 14/11/2019

    Veldhoven

    Niederlande

    Hotel Koningshof

Maßgeschneiderte Lösungen

Senden Sie uns Ihr Muster und wir werden eine Lösung erstellen.

Ihr Muster